Infoveranstaltung zum Innovationswettbewerb Produktentwicklung für die Gemeinschaftsverpflegung

Frische Ideen mit Ackerbohnen für die Gemeinschaftsverpflegung

Im Schuljahr 2024/25 findet an berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein ein Innovationswettbewerb zur Produktentwicklung statt. SchülerInnen der Berufsbildenden Schulen in der Ausbildung zu verschiedensten Ernährungsberufen (z.B. Köch*in, Fleischer*in und Bäcker*in) sollen Produkte mit Ackerbohnen erfinden und testen, die in der Gemeinschaftsverpflegung (Kitas, Schulen, Senioreneinrichtungen oder Kliniken) zum Einsatz kommen. Um Produkte zu entwickeln, die den spezifischen Anforderungen der Gemeinschaftsverpflegung gerecht werden, sind Kreativität und handwerkliches Können gefragt.

Am 09.07.2024 um 13:00 bis 15:00 möchten wir interessierte Lehrkräfte der berufsbildenden Schulen in einer Online-Infoveranstaltung über die Hintergründe, Ziele und Rahmenbedingungen des Innovationswettbewerbs informieren und gemeinsam die Möglichkeiten zu dessen Durchführung konkretisieren.

Warum Ackerbohnen?

Früher zählten Ackerbohnen zu den Grundnahrungsmitteln der europäischen und auch deutschen Bevölkerung. Auch heutue werden werden sie im Nordseeraum angebaut, werden jedoch in Deutschland fast ausschließlich als Viehfutter verwertet. Dabei sind sie in der menschlichen Ernährung von besonderem gesundheitlichem Nutzen. Derzeit erhalten Ackerbohnen hierzulande auch als Lebensmittel daher für die menschliche Ernährung immer mehr Aufmerksamkeit, die Auswahl an Produkten mit und aus Ackerbohnen ist allerdings sehr überschaubar.

Warum die Gemeinschaftsverpflegung?

Um den Forderungen nach einem nachhaltigeren und gesundheitsförderlichen Angebot nachzukommen, nutzen immer mehr Anbieter in der Gemeinschaftsverpflegung Produkte mit und aus Hülsenfrüchten. Als regelmäßige Abnehmer relevanter Mengen von Lebensmitteln sind Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung zuverlässiger Partner in der Wertschöpfungskette - ein wichtiges Argument für Erzeuger*innen und verarbeitende Betriebe für die Beteiligung an der regionalen Wertschöpfung.

Warum ein Innovationswettbewerb

Innovative und den Bedarfen der Gemeinschaftsverpflegung angepasste Produkte mit Ackerbohnen sind noch nicht am Markt zu finden. Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung, die solche Produkte bei regionalen Erzeugern und Lebensmittelhandwerk nachfragen, bringen eine Wertschöpfingskette in Gang. Im Innovationswettbewerb sollen auf Basis der spezifischen Anforderungen und Bedarfe in der Gemeinschaftsverpflegung Produktideen entwickelt und getestet werden, die von regionalen Verarbeitern und Betrieben des Lebensmittelhandwerks hergestellt werden.

Der Hintergrund des Projektes IMAGiNe

Deutschlandweit finanziert der Bund Projekte, die regionale Wertschöpfungsketten initiieren. In Schleswig-Holstein bringt die DGE mit ihrem Projekt IMAGiNe Akteur*innen aus der Region Nordfriesland zusammen, die gemeinsam eine Wertschöpfungskette vom Anbau über die Verarbeitung bis hin zur Verwendung von Ackerbohnen in der Gemeinschaftsverpflegung bilden.

Referent/-in:
Dr. Birgit Braun und Dr. Heike Senkler vom Projekt Team IMAGiNe

Anmeldung
Allgemeine Informationen und Anmeldebedingungen

Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die datenschutzrechtlichen AGBs der DGE, Sektion Schleswig-Holstein.

Mit Ihrer Anmeldung zu Online-Seminaren akzeptieren Sie die Nutzung von Zoom für das von Ihnen gebuchte Semiar sowie die AGBs von Zoom.

Für alle Seminare gilt das Verbot von Screenshots oder Aufzeichnungen jedweder Art sowie das Verbot von Veröffentlichungen jedweder Inhalte der Seminars im Internet oder an anderer Stelle.

 

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Für die Anmeldungen gilt die Reihenfolge des Eingangs sowie der Überweisung der Seminargebühr. Bei belegten Seminaren nehmen wir Sie auf eine Warteliste auf; wird ein Platz frei, informieren wir Sie umgehend.

Gebühren

Bei kostenpflichtigen Seminaren erhalten Sie von der Hauptgeschäftsstelle eine Rechnung. Bitte überweisen Sie danach die Gebühr schnellstmöglich.

Rücktrittsbedingungen

Nach der verbindlichen Anmeldung wird bei Rücktritt bis 14 Tage vor Beginn des Seminars in jedem Fall eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,00 € fällig. Danach ist die Teilnahmegebühr in voller Höhe zu tragen; die Gebühr wird unabhängig vom Grund der Absage fällig, Alternativ ist in diesem Zeitraum die Nennung eines den Zielgruppen entsprechenden Ersatzteilnehmers möglich; die Gebühr beträgt in diesem Fall 30,00 €. Eine formlose schriftliche Anmeldung der Ersatzteilnehmerin/des Ersatzteilnehmers ist erforderlich.

Bei kostenfreien Angeboten entfällt die Stornogebühr.

Ausfall einer Veranstaltung/Haftungsausschluss

Sollte die DGE Sektion Schleswig-Holstein eine Veranstaltung absagen müssen, z. B. bei zu geringer Teilnehmerzahl oder aufgrund anderer, von der DGE nicht zu vertretender Gründe, besteht Anspruch auf die volle Rückerstattung der Teilnahmegebühr. Ein Anspruch auf die Durchführung der Veranstaltung besteht nicht. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Die DGE übernimmt keinerlei Haftung für Personen- und Sachschäden.

Teilnahmebescheinigungen

Für jede Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung mit Angabe der Inhalte und Anzahl der Unterrichtseinheiten.

Anreise, Unterkunft und Verpflegung

Für Anreise, ggf. Unterkunft und Verpflegung (wenn nicht anders ausgewiesen) sind die Teilnehmer verantwortlich.

Sonstiges:

  • Während der Veranstaltung werden gelegentlich Fotos gemacht. Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung mit, wenn Sie damit nicht einverstanden sind.
  • Bei Symposien und Fachtagungen fertigen wir in der Regel für die Teilnehmermappen Teilnehmerlisten mit Vor- und Nachnamen sowie der Ortsangabe der Teilnehmer*innen an. Bitte teilen Sie uns bei der Anmeldung mit, wenn Sie damit nicht einverstanden sind.

Terminliche, inhaltliche und preisliche Änderungen behalten wir uns vor.

Online (zoom)

13:00–15:00 Uhr

Kosten: -

Zurück zur Auswahl

Zurück zur Auswahl