Vergangene Veranstaltungen

Hier sehen Sie einige Veranstaltungen aus den vergangenen Jahren.

Vergangene Termine

Online-Seminar DDD: Der dünne Darm - Zentrum der Verdauung (01./02.06. Vormittags)

Online-Schulung

Physiologisches Organ-Update Nr. 2

Ein langer schmaler Schlauch, der für die Aufnahme von Nährstoffen zuständig ist        . . . von wegen!
Mit einer Länge von bis zu sieben Metern und differenzierten Oberflächenstrukturen ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für die unterschiedlichen Verdauungsaufgaben. Seine physiologischen Interaktionen, festgelegten Funktionen und die unterschiedlichsten Motilitätsmuster im Dünndarm beeinflussen das gesamte Geschehen im Gastrointestinaltrakt. Auf dem Weg ins Colon sind diverse Irritationen sowohl durch Essmuster als auch durch unphysiologische Mahlzeitenstrukturen möglich.

Umsetzung der Lebensmittelhygiene in Kitas (06.05.2021 von 14:30 bis 16:00 Uhr)

Online-Schulung

gemäß Infektionsschutzgesetz und Lebensmittelhygiene-Verordnung

Kitas unterliegen als Anbieter von Gemeinschaftsverpflegung sowohl den Regelungen des Infektionsschutzgesetzes (insbesondere § 43) als auch der Lebensmittelhygiene-Verordnung (EU-Ver­ordnung (EG) Nr. 852/ 2004).

Kinder, vor allem die U3-Kinder, gehören zu den besonders empfindlichen Zielgruppen: ihr Immunsystem ist noch nicht ausgereift, schon geringe Keimzahlen genügen oft für eine Infektion und können unter Umständen schwere Erkrankungen hervorrufen.

Ein gutes Hygienemanagement ist deshalb für Kitas extrem wichtig.

Online-Seminar DDD: Der dünne Darm - Zentrum der Verdauung (16./17.03. Vormittags)

Online-Schulung

Physiologisches Organ-Update Nr. 2

Ein langer schmaler Schlauch, der für die Aufnahme von Nährstoffen zuständig ist        . . . von wegen!
Mit einer Länge von bis zu sieben Metern und differenzierten Oberflächenstrukturen ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für die unterschiedlichen Verdauungsaufgaben. Seine physiologischen Interaktionen, festgelegten Funktionen und die unterschiedlichsten Motilitätsmuster im Dünndarm beeinflussen das gesamte Geschehen im Gastrointestinaltrakt. Auf dem Weg ins Colon sind diverse Irritationen sowohl durch Essmuster als auch durch unphysiologische Mahlzeitenstrukturen möglich.

Online-Update: DGE-Qualitätsstandards für Kita-, Schul- und Senior*innenverpflegung komplett überarbeitet!

Online-Schulung

Umsetzung der Lebensmittelhygiene in Kitas (09.02.2021 von 14:30 bis 16:00 Uhr)

Online-Schulung

gemäß Infektionsschutzgesetz und Lebensmittelhygiene-Verordnung

Kitas unterliegen als Anbieter von Gemeinschaftsverpflegung sowohl den Regelungen des Infektionsschutzgesetzes (insbesondere § 43) als auch der Lebensmittelhygiene-Verordnung (EU-Ver­ordnung (EG) Nr. 852/ 2004).

Kinder, vor allem die U3-Kinder, gehören zu den besonders empfindlichen Zielgruppen: ihr Immunsystem ist noch nicht ausgereift, schon geringe Keimzahlen genügen oft für eine Infektion und können unter Umständen schwere Erkrankungen hervorrufen.

Ein gutes Hygienemanagement ist deshalb für Kitas extrem wichtig.

EARLY BIRD WEBINAR: Die Sache mit dem dicken Zeh! (Zusatztermin!)

Online-Schulung

HYPERURIKÄMIE & GICHT ERHÖHTE HARNSÄURE UND PURINE… WAS TUN?

Internistisch meist immer eher nebenbefundlich mitgeführt…bis aus der Hyperurikämie ein Gichtanfall wurde…Und dann- Gichtattacken durch Purinsenkung vermeiden? Purine berechnen- und die Ernährung danach ausrichten?

Nein, denn das Wissen ist überholt und die Führung von Hyperurikämiepatienten muss den aktuellen Erfordernissen angepasst werden! Da Harnsäuren sowohl mit der Nahrung aufgenommen werden, als auch im Körper produziert werden, ist ein Umdenken zwingend.

EARLY BIRD WEBINAR: Die Sache mit dem dicken Zeh!

Online-Schulung

HYPERURIKÄMIE & GICHT ERHÖHTE HARNSÄURE UND PURINE… WAS TUN?

Internistisch meist immer eher nebenbefundlich mitgeführt…bis aus der Hyperurikämie ein Gichtanfall wurde…Und dann- Gichtattacken durch Purinsenkung vermeiden? Purine berechnen- und die Ernährung danach ausrichten?

Nein, denn das Wissen ist überholt und die Führung von Hyperurikämiepatienten muss den aktuellen Erfordernissen angepasst werden! Da Harnsäuren sowohl mit der Nahrung aufgenommen werden, als auch im Körper produziert werden, ist ein Umdenken zwingend.

Zankapfel Gluten: Die große Unvernunft – oder wirklicher Verursacher? Achtung: Das Seminar findet als ZOOM-Seminar statt!

Seminar/Workshop

 

Gluten ist die Ursache für eine Zöliakie. Keine neue Erkenntnis!

Inzwischen überschlagen sich aber gastroenterologische Medien, Fachliteratur und vor allem die Laienpresse mit zunehmend kontroversen Diskussionen um das Thema Gluten. Viele Klienten erwarten förmlich einen glutenfreien Speiseplan!

Ein neuer Hype im Schlaraffenland? Was ist wirklich dran am Gluten, oder ist es doch nur der Weizen? Oder vielleicht auch nichts von Beidem? Oder müssen erst sportliche Aktivitäten dazu kommen, damit das Gluten/der Weizen seine schädliche Wirkung entfalten kann?

Zusammen sind sie stark ... und gefährlich:

Seminar/Workshop

Das Metabolisch-vaskuläre Syndrom – Oberbegriff eines schleichenden Verfallprozesses (2-tägig: Do 9:30 - 17:45 Uhr, Fr 9:00 - 15:15 Uhr)

Starkes Übergewicht und seine Folgen sind ein immer dominanter werdendes Problem im Themenbereich Ernährung und können zu den verschiedensten Stoffwechselentgleisungen führen. So sprechen wir heute nicht mehr vom “metabolischen Syndrom”, sondern mussten den Begriff erweitern auf das „metabolisch-vaskuläre Syndrom“, da immer mehr Zusammenhänge zu weiteren Folgeerkrankungen deutlich werden. Wie kann man den Patienten bei dieser Fülle von Erkrankungen möglichst effektiv unterstützen? Sind Empfehlungen zu Einzelfaktoren des Syndroms noch zeitgemäß? Genügen bei diesem Krankheitsbild mit vielen Gesichtern Gewichtreduktionsmaßnahmen, um alle Stoffwechselparameter positiv zu beeinflussen? Was sind die primären Risikofaktoren des Patienten und gibt es besonders gefährdete Organe?

Osteoporose - der (un)heimliche Knochendieb

Seminar/Workshop

Osteoporose ist eine Volkskrankheit. Die Dunkelziffer ist hoch, denn oft wird die Erkrankung nicht rechtzeitig erkannt. Häufig wird erst durch einen Bruch eines Knochens ein Verdacht geäußert. Osteoporose ist eine systemische Skeletterkrankung, die schätzungsweise jede vierte Frau und jeden siebzehnten Mann ab dem 50igsten Lebensjahr betrifft. Die Einschränkung der Lebensqualität durch Osteoporose ist der von onkologischen Patienten vergleichbar.