Seminare für Ernährungsfachkräfte

"Bildungshunger und Wissensdurst sind keine Dickmacher".

Lothar Schmidt

Termine

Online-Seminar: Digitale Kommunikation und Kontaktgestaltung

Online-Schulung

- Worauf wir achten sollten und wie diese gelingen kann

Wir kommunizieren vermehrt online – mit Geschäftspartner*innen, Kund*innen, Mitarbeiter*innen, in Seminaren und Meetings. Ein Teil unseres beruflichen Lebens findet (plötzlich) in der virtuellen Welt statt. Doch was passiert im digitalen Zeitalter mit unserer Kommunikation? Wir kommunizieren scheinbar schneller, einfacher, kürzer – aber auch effektiver?

Wichtige Deutungshilfen wie Mimik, Gestik und Körpersprache werden digital auf ein Minimum reduziert oder fallen sogar ganz weg. Missverständnisse und Irritationen scheinen vorprogrammiert. Wie gelingt uns Empathie und Kontaktgestaltung, wenn wir uns nicht „in natura“ begegnen können? Wie gelingt es uns in der virtuellen Welt klar und verständlich zu kommunizieren?

Online-Seminar DDD: Der dünne Darm - Zentrum der Verdauung (01./02.06. Vormittags)

Online-Schulung /

Physiologisches Organ-Update Nr. 2

Ein langer schmaler Schlauch, der für die Aufnahme von Nährstoffen zuständig ist        . . . von wegen!
Mit einer Länge von bis zu sieben Metern und differenzierten Oberflächenstrukturen ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für die unterschiedlichen Verdauungsaufgaben. Seine physiologischen Interaktionen, festgelegten Funktionen und die unterschiedlichsten Motilitätsmuster im Dünndarm beeinflussen das gesamte Geschehen im Gastrointestinaltrakt. Auf dem Weg ins Colon sind diverse Irritationen sowohl durch Essmuster als auch durch unphysiologische Mahlzeitenstrukturen möglich.

Online-Seminar: Immer diese Wechseljahre . . .

Seminar/Workshop

Seminarziel:

Der schleichende Beginn der Wechseljahre wird bei fast allen Frauen von einer ungewollten Gewichtszunahme begleitet. Parallel steigt das Risiko für koronare Herzerkrankungen deutlich an. Gerade die Fettzunahme im Baubereich, anstelle von Hüfte und Oberschenkel, ist mit der Gefahr frühzeitiger matabolischer Erkrankungen wie Diabetes und Nicht-alkoholischer Fettlebererkrankung assoziieren und begünstigt zudem besonders die Enstehung einer Arteriosklerose. Zwar ist die Fettverteilung hormonell bedingt, dennoch wird der Ernährungsweise und dem Bewegungspensum ein großer Stellenwert zugesprochen.

 

Inhalte:

  • Grundlagen schaffen

Hormonelle Veränderungen und Ihre Folgen

  • Metabolische Erkrankungen auf dem Vormarsch

Von Diabetes, NAFLD, Bluthochdruck und der Gefahr einer Arteriosklerose

  • Sind alle Frauen gleich?

Anhand der Fettverteilung Risikoprofile besser bewerten

  • Können Supplemente helfen?

Was für wen, nicht nur gegen Beschwerden

  • Was sagen die Studien

Wie kann aktiv einer Risikoerhöhung für KHK entgegen gewirkt werden

 

Online-Seminar: Schlank durch einen Schnitt?

Online-Schulung

Prä- und postoperative Ernährungstherapie bei der bariatrischen Chirurgie

Adipositaschirurgische Eingriffe nehmen in Deutschland stetig zu. Für viele massiv adipöse Patienten sind sie der letzte Ausweg nach dem Scheitern konservativer Therapieansätze. Durch Restriktion der Nahrungszufuhr und/oder Malabsorption von Nährstoffen soll eine Gewichtsabnahme erreicht werden.

Online-Seminar: Die M & Ms: Mund & Magen:- Das Tor zur optimalen Verdauung (15./16.07.2021)

Online-Schulung /

EIN PHYSIOLOGISCHES ORGAN-UPDATE

Der Mund als Taktgeber und der Magen als Zentrale im großen Verdauungs-Miteinander!

Die physiologischen Grundlagen und Funktionen dieser beiden Organe stellen die Basis für effektive Beratungsaussagen dar, die Sie für Ihre Patient*innen brauchen. Motorische Funktionen und Entleerungszyklen dieser beiden Organe beeinflussen das gesamte Geschehen im Gastrointestinaltrakt.
Bei fundierter Kenntnis der Organphysiologie können Sie hilfreiche Ableitungen zu Ernährungsfragen bei Dysfunktionen oder Erkrankungen bzw. Operationen für Ihre Patienten finden.

Online-Seminar DDD: Der dünne Darm - Zentrum der Verdauung (10./11.08. vormittags)

Online-Schulung /

Physiologisches Organ-Update Nr. 2

Ein langer schmaler Schlauch, der für die Aufnahme von Nährstoffen zuständig ist        . . . von wegen!
Mit einer Länge von bis zu sieben Metern und differenzierten Oberflächenstrukturen ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für die unterschiedlichen Verdauungsaufgaben. Seine physiologischen Interaktionen, festgelegten Funktionen und die unterschiedlichsten Motilitätsmuster im Dünndarm beeinflussen das gesamte Geschehen im Gastrointestinaltrakt. Auf dem Weg ins Colon sind diverse Irritationen sowohl durch Essmuster als auch durch unphysiologische Mahlzeitenstrukturen möglich.

Präsenzseminar: Multiple Sklerose (MS) und Ernährung: Was wird diskutiert, was ist belegt?

Seminar/Workshop

Menschen mit MS sind vom Zeitpunkt der Diagnose an mit einer sehr unsicheren Prognose hinsichtlich der eigenen, zukünftigen Beeinträchtigung konfrontiert. Viele reagieren darauf mit dem Versuch, mit Hilfe von Lebensstilveränderungen – insbesondere einer Ernährungsumstellung – selbst Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung zu nehmen. Die Suche nach verlässlichen Informationen zum Thema MS und Ernährung birgt jedoch viele Fallstricke: In Sekundenschnelle beschert die Eingabe „MS und Ernährung“ in der gängigen Suchmaschine mehr als 17 000 Einträge. Die Betroffenen werden mit  vielen,  häufig widersprüchlichen Ernährungsratschlägen konfrontiert: Vegan essen, ketogen essen oder doch lieber Steinzeiternährung? Milch unbedingt weglassen oder auch noch glutenfrei essen? Fischölkapseln, Vitamin D oder Biotin einnehmen?  

Online-Seminar: 3. Kieler GastroSpecial: Leitlinien und Gastro Rückblick 2021

Online-Schulung /

Was gibt es Neues? Was ist anders? Was bleibt? (2-tägig Do/Fr 08:30 - 15:00 Uhr)

Leitlinien dienen der Fokussierung auf sinnvolle medizinische, diagnostische und therapeutische Maßnahmen.
Bei genauer Bearbeitung ermöglichen einige Leitlinien durchaus Ableitungen für gute ernährungstherapeutische Interventionen. Die Zusammenführung der pathophysiologischen Gegebenheiten mit den individuellen Ernährungsmustern der Patienten eröffnet oftmals eine Fülle von effektiven und sinnvollen Tools. Die Kenntnis dieser Möglichkeiten erweitert das Repertoire der Lösungswege deutlich.