Seminare für Ernährungsfachkräfte

 

"Bildungshunger und Wissensdurst sind keine Dickmacher".

Lothar Schmidt

 

Termine

Osteoporose - der (un)heimliche Knochendieb

Seminar/Workshop

Osteoporose ist eine Volkskrankheit. Die Dunkelziffer ist hoch, denn oft wird die Erkrankung nicht rechtzeitig erkannt. Häufig wird erst durch einen Bruch eines Knochens ein Verdacht geäußert. Osteoporose ist eine systemische Skeletterkrankung, die schätzungsweise jede vierte Frau und jeden siebzehnten Mann ab dem 50igsten Lebensjahr betrifft. Die Einschränkung der Lebensqualität durch Osteoporose ist der von onkologischen Patienten vergleichbar.

Zusammen sind sie stark ... und gefährlich:

Seminar/Workshop

Das Metabolisch-vaskuläre Syndrom – Oberbegriff eines schleichenden Verfallprozesses (2-tägig: Do 9:30 - 17:45 Uhr, Fr 9:00 - 15:15 Uhr)

Starkes Übergewicht und seine Folgen sind ein immer dominanter werdendes Problem im Themenbereich Ernährung und können zu den verschiedensten Stoffwechselentgleisungen führen. So sprechen wir heute nicht mehr vom “metabolischen Syndrom”, sondern mussten den Begriff erweitern auf das „metabolisch-vaskuläre Syndrom“, da immer mehr Zusammenhänge zu weiteren Folgeerkrankungen deutlich werden. Wie kann man den Patienten bei dieser Fülle von Erkrankungen möglichst effektiv unterstützen? Sind Empfehlungen zu Einzelfaktoren des Syndroms noch zeitgemäß? Genügen bei diesem Krankheitsbild mit vielen Gesichtern Gewichtreduktionsmaßnahmen, um alle Stoffwechselparameter positiv zu beeinflussen? Was sind die primären Risikofaktoren des Patienten und gibt es besonders gefährdete Organe?

Zankapfel Gluten: Die große Unvernunft – oder wirklicher Verursacher?

Seminar/Workshop

Gluten ist die Ursache für eine Zöliakie. Keine neue Erkenntnis!

Inzwischen überschlagen sich aber gastroenterologische Medien, Fachliteratur und vor allem die Laienpresse mit zunehmend kontroversen Diskussionen um das Thema Gluten. Viele Klienten erwarten förmlich einen glutenfreien Speiseplan!

Ein neuer Hype im Schlaraffenland? Was ist wirklich dran am Gluten, oder ist es doch nur der Weizen? Oder vielleicht auch nichts von Beidem? Oder müssen erst sportliche Aktivitäten dazu kommen, damit das Gluten/der Weizen seine schädliche Wirkung entfalten kann?

Essverhalten ändern – aber wie?

Symposium

Eine Anleitung zur Gewohnheitsänderung – einfach machbar (2 Nachmittage)

Achtung: das Seminar findet an zwei Nachmittagen statt (22.04. und 13.05.2020)

Die Erkenntnis ist nicht neu: Wer zu viel oder nicht das „Richtige“ isst, tut seiner Gesundheit keinen Gefallen und hat zudem oft ein schlechtes Gewissen. Aber es sehr schwer, etwas nachhaltig zu verändern. Was hindert unsere Klientinnen und Klienten eigentlich daran, langjährige und vielleicht liebgewonnene Gewohnheiten abzulegen?

Diäten im Fokus: dubiose Mythen und seriöse Fakten!

Seminar/Workshop

Wenig Fett, keine Kohlenhydrate, 16 Stunden fasten . . . Paleo-, Atkins- oder Glyx-Diät: jedes Jahr überschwemmen immer wieder neue Diäten den Markt. Schnelles Abnehmen wird garantiert! Immer wieder glauben Menschen daran, dass dieses Mal die Gewichtsabnahme ganz sicher und auch langfristig funktioniert.

Dokumentation - Konsile – Arztbriefe:

Seminar/Workshop

Berichtswesen im interdiszplinären Team

Die Dokumentation der eigenen Arbeit ist nicht nur sinnvoll und notwendig, sondern erleichtert, optimiert und professionalisiert den eigenen Beratungsprozess. Mangels Zeit und Abrechenbarkeit werden einfache, gleichzeitig für eine möglichst optimale Betreuung der Patient*innen aber zwingend notwendige Dinge wie z.B. die Weitergabe eines Zwischen- und Abschlussberichts an das Behandlungsteam eher mal vernachlässigt.

2. Kieler GastroSpecial: Leitlinien und Gastro Rückblick 2020

Seminar/Workshop

Was gibt es Neues? Was ist anders? Was bleibt? (2-tägig Do 9:00 - 18:00 Uhr, Fr 9:00 - 16:00 Uhr)

Leitlinien dienen der Fokussierung auf sinnvolle medizinische, diagnostische und therapeutische Maßnahmen. Bei genauer Bearbeitung ermöglichen einige Leitlinien durchaus auch Ableitungen für gute ernährungstherapeutische Interventionen. Die Zusammenführung der pathophysiologischen Gegebenheiten mit den individuellen Ernährungsmustern der Patient*innen eröffnet oftmals eine Fülle von effektiven und sinnvollen Tools. Die Kenntnis dieser Möglichkeiten erweitert das Repertoire der Lösungswege deutlich.