Mit Kindern essen - Essbeziehung und Esserziehung

Online

14:00–16:30 Uhr

Kosten: kostenfrei

Essen hat etwas mit Beziehung zu tun: mit Beziehung zu mir, zu den Menschen, die mir Essen geben, sowie zu denjenigen, mit denen ich esse und von denen ich das Essen lerne. Und mit Beziehung zu den Lebensmitteln selbst. Dieser Beziehungsaufbau findet auch in der Lebenswelt Schule statt.

Wir essen jeden Tag. Gemeinsam essen gehört überall auf der Welt und in allen Kulturen zum Ritual des Zusammenlebens: Gemeinsam zu essen schafft beziehungsstarke Momente. In der Lebenswelt „Schule“ stehen Erwachsene (Lehrer*innen) nicht selten vor herausfordernden Aufgaben, wenn es um Essen und Trinken der Schülerinnen und Schüler geht. Auf der einen Seite sind die Erwartungen der Erwachsenen mit dem, was die Kinder essen "sollen" und auf der anderen Seite die Bedürfnisse der Kinder mit dem, was sie essen "wollen". Wie es gelingen kann, dass sich "Sollen" und "Wollen" annähern, braucht es Wissen, wie und mit welchen Einflussfaktoren sich Kinder in diese Welt "hineinschmecken". Die Referentin, selbst Mutter von vier Kindern, zeigt, wie gemeinsames Kochen und Essen in der Schule zu einer bedeutungsvollen Beziehungs- und Bildungsarbeit wird. Sie erfahren, wie aus systemischer Sicht die Ess-Beziehung als Voraussetzung der Ess-Erziehung gut gelingen kann.

Seminarinhalte:

  • Wie Kinder essen lernen
  • Phasen der Kinderernährung
  • Geschmacksentwicklung und Genetik
  • Ess-Beziehung und Ess-Erziehung
  • Ernährungserziehung für Kinder
  • Erwartungen der Erwachsenen und
  • Bedürfnisse der Kinder in Bezug auf das
  • Essen

Dieses Online-Angebot richtet sich an Lehrkräfte, pädagogisches Personal, Schulassistenten und Mitarbeiter des offenen Ganztages der Schulen, die am EU-Schulprogramm in Schleswig-Holstein teilnehmen.

Referent/-in:
Edith Gätjen, Ökotrophologin und systemische Paar- und Familientherapeutin

Anmeldung

Zurück zur Auswahl