Die Leber leidet leise: Ernährungstherapeutische Bedeutung der nicht-alkoholischen Fettleber

Die Leber gehört zu den zentralsten und größten Organen des Körpers. Ihre Funktionen sind vielfältig und ihre Regenerationsfähigkeit einzigartig. Entsprechend umfangreich sind die Folgen für den Körper, wenn die Leber krank wird. Besonders die nicht-alkoholische Fettleber verbreitet sich in großen Schritten parallel zur Zunahme der Diabeteserkrankungen. Dabei werden sie zwar teilweise als Nebendiagnose erkannt, die notwendigen Therapiemaßnahmen werden aber nicht rechtzeitig eingeleitet.

Dieses Seminar wendet sich an erfahrene Ernährungsfachkräfte, die ihr Wissen im Fachgebiet der inneren Medizin erweitern möchten. Anhand der aktuellen Leitlinien sollen Risiken und Therapieoptionen erarbeitet werden, um mit einer qualifizierten Ernährungsberatung die Regeneration der Leber aktiv zu fördern.

Inhalte

  • Leberfunktionen - Krankheitsprävalenz – Ursachen
  • Diagnostik Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel:
    Welche Laborparameter können genutzt werden?
  • Risikoprofile erkennen und gezielt für die Ernährungstherapie einsetzen
  • Therapiestandards und Leitlinien
  • Studienlage und Fallbeispiele

 

Zielgruppen: Erfahrene Ernährungsfachkräfte, Ärzt*innen, Apotheker*innen

Referent/-in:
Dr. rer.physiol. Bettina Jagemann, Tornesch

Leider schon ausgebucht

DGE

Hermann-Weigmann Str. 1, 24103 Kiel

09:30–17:00 Uhr

Kosten: 155,- €

Zurück zur Auswahl

Zurück zur Auswahl