Allergie ! Intoleranz ! Einbildung ?

Vom Umgang mit Lebensmittelunverträglichkeiten in Kita und Schule

Bei Max juckt´s, bei Greta brennt´s und Mehmet bekommt schlecht Luft: Lebensmittelunverträglichkeiten spielen in Kitas und Schulen zunehmend eine Rolle. Kinder mit Allergien und Intoleranzen stellen die Einrichtungen dabei zum Teil vor große Herausforderungen.
Das Wissen um die Symptome und der Schutz der Kinder ist für Mitarbeitende extrem wichtig. Auch der Umgang mit Eltern spielt in diesem Kontext eine wichtige Rolle.
Wo muss besonders aufgepasst werden, was ist wirklich gefährlich, wie kann ein gutes Allergenmanagement aussehen? Im weiten Feld der Allergien und Unverträglichkeiten herrscht eine große Unsicherheit - manches Risiko wird unterschätzt, an anderer Stelle vielleicht viel zu vorsichtig vorgegangen.

Liegt tatsächlich eine Allergie vor, muss - je nach Ausprägung der Symptome - sehr genau darauf geachtet werden, was das Kind essen darf und was nicht. Andererseits darf ebenfalls eine ausreichende Nährstoffzufuhr nicht außer Acht gelassen werden. Eine ausgewogene Ernährung , die trotz Allergie oder Intoleranz  alle für das Kind relevanten Nährstoffe in ausreichendem Maße berücksichtigt, erfordert ein hohes Maß an Kenntnissen bezüglich unserer Lebensmittel. Gerade bei Grundnahrungsmitteln, wie Milch oder Obst darf ein einfaches Weglassen ohne entsprechende Austauschprodukte nicht das Ziel sein.

  • Welche Reaktionen auf Lebensmittel gibt es?
  • Welche Allergien spielen im Kindesalter eine besondere Rolle?
  • Kann man der Entstehung von Allegien vorbeugen?
  • Wo sind wirklich (lebens)gefährliche Reaktionen zu erwarten? Wo nicht?
  • Welche Lebensmittel sind besonders zu beachten?
  • Kann das allergene Potential durch Koch- und Küchentechnik reduziert werden?
  • Wie können Nährstoffdefizite verhindert werden?
  • Pflichten und Absicherungen: Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV)

Zielgruppen
Pädagogische und hauswirtschaftliche Mitarbeitende aus Kitas und Schulen,
Tagespflegepersonen, Speisenanbieter

 

Das Seminar findet am 14. und 16. September 2021, jeweils von 15.30 bis 18:00 UHr statt.

Bei Interesse melden Sie sich bitte über das Online-Anmeldeformular an.

Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit uns telefonisch (0431-6 27 06) oder per E-Mail (kontakt@dge-sh.de) zu kontaktieren.
Vielen Dank!

 

Referent/-in:
Dr. Petra Schulze-Lohmann, DGE-Sektion SH

Die Veranstaltung hat schon begonnen.

/

Online-Seminar

15:30–18:00 Uhr

Kosten: 115,- €

Zurück zur Auswahl

Zurück zur Auswahl